Michael Schenkel

Michael
Schenkel

About the Author

HERMES mit dem agilen Leitfaden in in-Step

Written by Michael Schenkel on 6/19/2012 9:08:00 AM

Mit HERMES existiert eine auf den Bedarf der öffentlichen Verwaltung in der Schweiz zugeschnittene Projektführungsmethode. Die "User Group of HERMES" hat nun einen Leitfaden veröffentlicht, der aufzeigt, wie HERMES Projekte durch die Einbindung agiler Methoden noch besser unterstützt werden können. Der Grundgedanke dabei ist, dass HERMES weiterhin als Projektführungsmethode das "WAS" vorgibt, während sich die agilen Methoden auf das "WIE" konzentrieren.

Ähnlich wie bei der Kombination von V-Modell XT mit Scrum (siehe u.a. hier im Blog "Das Sporthemd unterm Anzug - Sprinten mit dem V-Modell XT") versucht der agile Leitfaden die
Vorzüge von HERMES und Scrum als prominentester agiler Vertreter miteinander zu kombinieren ...

Dabei gelten folgende Prinzipien:

  • HERMES bildet den Rahmen für das Projektvorhaben von der Initialisierung und der Voranalyse bis zum Abschluss.
  • Ergebnisse in Dokumentenform werden aus HERMES übernommen, sofern sie für das Projekt einen Mehrwert erbringen.
  • Rollen werden nach Scrum festgelegt und bei Bedarf um Rollen aus HERMES erweitert.
  • Die Softwarentwicklung in der Phase Umsetzung KRE (Konzept, Realisierung und Einführung) erfolgt nach Scrum.
  • Das Projekt und seine Vorgänge werden in feste Zeitrahmen eingeplant (Timeboxing). Iterationen haben somit eine feste Dauer, die im Projekt konkret vereinbart wird (zwischen 2 und 4 Wochen normalerweise).
  • Alle erwarteten Ergebnisse und Aktivitäten werden eindeutig nach Geschäftswert priorisiert und entsprechend erarbeitet bzw. durchgeführt.
  • Retrospektiven helfen, während des laufenden Projekts die Zusammenarbeit zu fördern und bessere Ergebnisse zu produzieren.

Wie sieht nun HERMES mit agilem Leitfaden aus der Sicht von HERMES aus?

Aus Sicht von HERMES bleiben die bekannten Phasen Inititialisierung, Voranalyse und der Abschluss erhalten. In der Initialisierung werden der Projektantrag und mindestens das Projekthandbuch inklusive Projektplan erstellt. Sofern die Initialisierung nicht durch den Product Owner durchgeführt wird, sollte er in dieser Phase bestimmt werden, da er in der Voranalyse massgeblich an der Erstellung des Initial Product Backlogs beteiligt ist. Mit dem Übergang von der Initialisierung zur Voranalyse erfolgt die weitere Rollenbesetzung. Nach der Voranalyse folgt die Phase Umsetzung KRE, bei der die ebenfalls bekannten Phasen Konzept, Realisierung und Einführung innerhalb eines oder mehrerer Sprints durchlaufen werden. Dabei wird die Softwarearchitektur, die Systemarchitektur und die Facharchitektur in der Konzeptphase definiert. Mit dem Übergang zur Realisierung müssen diese Grundkonzepte fixiert sein, so dass darauf basierend eine weitere Finanzierung und Planung erfolgen kann. Mit dem Ende der Umsetzung KRE erfolgt die finale Abnahme und Gesamtfreigabe.

Und wie sieht HERMES mit agilem Leitfaden aus der Sicht von Scrum aus?

Im Zuge der Voranalyse wird das Initial Product Backlog erstellt. Der grobe Aufwand und die Dauer für die Backlog Items müssen geschätzt und nach Geschäftswert priorisiert werden. Wie vollständig das Product Backlog zu diesem Zeitpunkt sein muss, hängt von den Projektgegebenheiten ab. Aus Sicht von Scrum beginnt die eigentliche Entwicklung nach der Voranalyse mit der Umsetzung KRE. Die in HERMES genutzten Submodelle Qualitätssicherung, Konfigurationsmanagement, Risikomanagement sowie Projektmanagement werden parallel zur Entwicklung durchgeführt, aber nicht mehr als solche hervorgehoben. Die entsprechenden Aufgaben sollten durch den Product Owner durchgeführt werden.

HERMES mit dem agilen Leitfaden in der Praxis

Zum besseren Verständnis definiert der agile Leitfaden neben der reinen inhaltlichen Kombination von HERMES und Scrum auch verschiedene Szenarien:

  • Projekt 0-8-15
  • Projekt Verschiedene Anwendergruppen
  • Projekt Neue Technologie / Architektur
  • Projekt WTO Ausschreibung
  • Projekt N Entwickler-Teams

Das Projekt mit n Entwickler-Teams geht davon aus, dass die Umsetzung KRE mit mehreren Scrum Teams erfolgt (Scrum of Scrums). Wichtig ist hierbei die Erarbeitung einer konsolidierten Sicht auf das gemeinsame Ziel, die Anforderungen und die Aufgabenstellung. Tools wie der neue objectiF Requirements Modeller können bei der Ermittlung der Ziele und entsprechender Anforderungen helfen.

Die Abbildung des Szenarios mit n Entwickler-Teams können Sie sich gerne auch im Rahmen einer in-Step Live-Vorführung im Internet zeigen lassen. Dort können Sie sehen, wie Sie mit wenigen Mausklicks ein HERMES Projekt mit dem agilen Leitfaden für ein Projekt mit n Entwickler-Teams aufsetzen und wie die Projektführung nach HERMES erfolgt.

Natürlich sehen Sie auch, wie Sie ein Backlog anlegen und mit mehreren Teams in der Umsetzung KRE im Task Board arbeiten.

Gerne zeigen wir Ihnen auch, wie Sie Rechte und Rollen verwalten, HERMES-Dokumente generieren und versionieren, Aufwände und Kosten planen und Reports erzeugen.

Falls Sie Interesse an einer Vorführung haben, sprechen Sie uns bitte an unter: http://www.microtool.de/instep/de/tele.asp.

Weiterführende Informationen zu HERMES mit dem agilen Leitfaden finden Sie im Internet unter http://www.eco-hermes.ch/. Der Leitfaden kann auch über den schweizerischen Buchhandel (ISBN 978-3-033-03281-1) bestellt werden.

 

 
Einstellungen
 
Einstellungen
 
Einstellungen
§
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
-
=
Backspace
 
Tab
q
w
e
r
t
y
u
i
o
p
[
]
 
Return
 
 
capslock
a
s
d
f
g
h
j
k
l
;
'
\
 
shift
`
z
x
c
v
b
n
m
,
.
/
shift
 
 
English
 
 
alt
alt
 
 
Einstellungen

Tags: , ,

Add comment

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien



biuquote