Projektcontrolling mit objectiF RPM

Projektvorlage für anforderungsbasierte Projekte mit agilem & hybridem Projektmanagement

Mit dieser Vorlage in objectiF RPM richten Sie Projekte ein, die Sie agil durchführen und/oder aktivitätsorientiert mit Arbeitspaketen und Meilensteinen planen wollen. Die Vorlage ist besonders für Projekte geeignet, in denen es um die nachvollziehbare Entwicklung und Realisierung von Anforderungen geht.

Per Vorlage können Sie mit wenigen Klicks:

  • die Projekt-Infrastruktur erstellen, d.h. alles vorbereiten, was die Projektteams für Requirements Engineering, Design & Implementierung, QS, Testmanagement und Dokumentation brauchen,
  • alles bereitstellen, was für agiles, klassisches oder hybrides Projektmanagement mit Kostenplanung, Ressourcen- & Risikomanagement nötig ist,
  • die Instrumente für Projekt-Controlling und Reporting anlegen.
Download Flyer Projektvorlage
Erfahren Sie mehr über objectiF RPM in der Übersicht

So setzen Sie anforderungsbasierte, agile oder hybride Projekte mit wenigen Klicks auf

Nach dem Einrichten eines Projekts mit dieser Vorlage steht Ihnen alles zur Verfügung, was Sie für agiles Projektmanagement, d.h. für Release-, Team-, und Sprint-Planung benötigen. Daneben wird auch die Projektplanung mit Aktivitäten, Arbeitspaketen und Meilensteinen unterstützt. So gewinnen Sie den Spielraum, Teile Ihres Projekts agil und andere klassisch zu planen.

Welche Ergebnisse sollen bei der Stakeholder- und Anforderungsanalyse, bei Design & Implementierung und beim Testen entstehen? Wie kann man sie nachvollziehbar und versionssicher verwalten? Wie sollen die QS und das Testmanagements ablaufen? Was gehört in ein Lastenheft? Auf diese Fragen hat die Projektvorlage Antworten – in Form von vorbereiteten Ergebnistypen mit automatischer Versionierung. Dazu gehören auch grafische Modelle aus der UML/SysML, die Struktur für die Ablage der Ergebnisse, vorbereitete Workflows, Auswertungen und Dokumentvorlagen.

Das bedeutet für Sie: In wenigen Minuten ist Ihr Projekt startbereit.

Projekte aufsetzen ohne Rüstaufwand mit der Projektvorlage für anforderungsbasierte Projekte mit agilem & hybridem Projektmanagement – so geht’s

6 Vorteile beim Einsatz der Vorlage für anforderungsbasierte Projekte mit agilem & hybridem Projektmanagement

Schneller Projektstart und geringer Planungsaufwand

Ein Projekt aufsetzen, die Planung fortschreiben, das Projekt skalieren – mit objectiF RPM bedeutet das kaum Aufwand. Denn in jedem per Vorlage erzeugten Projekt finden Sie Planungsmuster, die Ihnen helfen, neue Releases, Sprints, Arbeitspakete und zusätzliche Teams mit wenigen Klicks anzulegen. Der Projektplan wird dabei automatisch fortgeschrieben. Backlogs, Workflows für Release-, Team und Sprint-Planung, User Story- und Kanban–Boards, agile Metriken, Auswertungen und Dashboards – kurz alles, was Sie für die Planung und Steuerung Ihres Projekts brauchen – erzeugen die Muster gleich mit.

Umfassende Nachvollziehbarkeit

Anforderungen stehen in vielfältigen Beziehungen. Nicht nur untereinander, sondern auch zu Ergebnissen wie den Stakeholdern, ihren Zielen, Use Cases, Personas, Geschäftsprozessmodellen, Business Entitäten, Testfällen, Systemkomponenten und Projektaktivitäten. In einem per Vorlage erzeugten Projekt werden alle Ergebnisse mit ihren Beziehungen gespeichert und versioniert. So wird Traceability von den Anforderungen bis zum Code möglich. Außerdem können die Beziehungen zwischen Ergebnissen in Hinsicht auf Änderungsauswirkungen analysieret werden.

Einheitliche Struktur

Mit dieser Vorlage wird die Ablage der Projektergebnisse in allen Projekten gleichartig strukturiert. Die Vorlage bringt außerdem passende Formulare für die standardisierte Beschreibung der Projektergebnisse mit. Dazu kommen einheitliche Workflows z.B. für Reviews und das Testmanagement. Diese in allen Projekten wiederkehrenden Strukturen, die per Vorlage angelegt werden, erleichtern den Projektmitarbeitern die Orientierung, helfen Komplexität zu beherrschen und machen Projekte vergleichbar.

Große Transparenz

In einem per Vorlage angelegten Projekt behalten Sie immer den Überblick darüber, in welchem Zustand sich Anforderungen, Reviews, Testfälle, Tests, Bugs, Dokumente etc. befinden. Sie wissen immer, an welchen Anforderungen gerade gearbeitet wird, wie stark das Team ausgelastet ist und welche Kosten im Projekt aufgelaufen sind. Denn die Vorlage enthält für all diese Aspekte Echtzeit-Abfragen, Auswertungen und Dashboards. Die Antwort auf – fast – jede Frage ist immer nur ein paar Klicks entfernt.

Hohe Revisionssicherheit

In einem per Vorlage angelegten Projekt unterliegen alle Ergebnisse der Versionskontrolle. Die automatisch geführte Historie erlaubt die Entwicklungsgeschichte jedes Ergebnisses nachzuvollziehen. Sie ermöglicht Versionsvergleiche und ggf. die Rückkehr zu einem älteren Stand. Gemeinsame Entwicklungsstände verschiedener Ergebnisse können durch das Ziehen von Baselines festgehalten werden. Vorbereitete Konfigurationen beschleunigen diesen Schritt.

Hohe Anpassbarkeit

Per Projektvorlage ist ein Projekt in wenigen Minuten aufgesetzt und initial geplant. Sie sparen Zeit und Rüstaufwand. Und wenn in Ihrer Organisation manches anders ist, als es die Vorlage vorsieht? Dann passen Sie vorab die Vorlage oder im Nachhinein das erzeugte Projekt an, indem Sie

  • projektspezifische Ergebnistypen mit eigener Benutzeroberfläche definieren
  • vorhandene Ergebnistypen durch neue Eigenschaften und Formulare an den Bedarf des Projekts anpassen
  • eigene ereignisgesteuerte Workflows festlegen
  • Dashboards, Auswertungen, Sichten, Vorlagen, Muster etc. zur Beschleunigung von wiederkehrenden Aufgaben anlegen
  • die Funktionalität von objectiF RPM um spezifische Funktionen und Schnittstellen erweitern.

Auch für all das bringt die Vorlage die entsprechenden Mittel mit.

Umfang der Vorlage für anforderungsbasierte Projekte mit agilem & hybridem Projektmanagement

Anforderungsanalyse

Die Stakeholder und ihre Ziele sind der Ausgangspunkt der Anforderungsanalyse. Im Falle der agilen Entwicklung müssen die Anforderungen in Form von Epics und Features bis auf das Niveau von User Stories heruntergebrochen werden, um sie dann zu bewerten und zu priorisieren. Bei klassischer Entwicklung entsteht zu Beginn meist ein Lastenheft. Egal wie Sie vorgehen, die Herausforderungen sind gleich: Widersprüche zwischen den Zielen der Stakeholder müssen erkannt, komplexe Zusammenhänge zwischen Anforderungen verstanden werden. Dabei darf das Big Picture der angestrebten Lösung nicht verloren gehen.

Damit dies gelingt, bietet die Vorlage u.a.:

  • eine Struktur zur Verwaltung der Ergebnisse des Requirements Engineering
  • Formulare zum Eingeben und Bearbeiten der Ergebnisse des Requirements Engineering
  • grafische Modelle wie Stakeholder-, Ziel- und Kontextdiagramme, Use Case Diagramme, Requirements-, Package-, Aktivitäts-, Klassen- und Blockdiagramme nach UML/SysML
  • ein vorbereitetes Product Backlog für die Verfeinerung und Priorisierung der Anforderungen
  • Dokumentvorlagen für die Generierung der Anforderungsdokumentation – speziell des Lastenhefts – mit MS Word
  • Eine Vielzahl an konfigurierbaren Auswertungen und Sichten.

Die per Vorlage erzeugte Struktur zum Verwalten der Ergebnisse des Requirements Engineering und ein Beispiel für die Formulare, die die Vorlage zum Erfassen und Bearbeiten von Projektergebnissen (hier von Stakeholder-Informationen) bereitstellt.

Design, Implementierung & Test

Bei Design & Implementierung ist es wichtig, den Weg von den Anforderungen bis zum Code sichtbar und damit nachvollziehbar zu machen. Nur so können die Konsequenzen von neuen oder veränderten Anforderungen sicher eingeschätzt, Änderungsbedarf lokalisiert und Anforderungen schnell umgesetzt werden. Bei serviceorientierte Systemen kommt eine weitere Herausforderung hinzu: die Komplexität der Architektur. Deshalb setzt die Projektvorlage auf die ordnende Wirkung von Modellen und bietet u.a. Block-Diagramme für Komponenten eines Systems und ihre Kommunikation und Entity-Modelle für die Daten.

Die Vorlage unterstützt eine leichtgewichtige Form der modellbasierten Entwicklung (Model-based Development), die sich speziell für die Entwicklung von Systemen aus RESTful-Services und Microservices eignet. Dafür bringt sie Folgendes mit:

  • eine vorkonfigurierte Struktur zur Verwaltung der Entwurfs- und Implementierungsergebnisse
  • Muster für den Entwurf von Services und Operationen sowie für die API-Definition
  • Funktionen zur modellbasierten, automatischen Implementierung der Architektur
  • Quellcode-Beispiel für die Entwicklung benutzereigener Funktionen zur Integration von objectiF RPM mit einem projektspezifischen Technologie-Stack
  • Workflows und Echtzeitauswertungen für das Testmanagement sowie das Ableiten und Beheben von Bugs.

Projektplanung & Controlling

Wenn Sie ein Projekt mit dieser Vorlage aufsetzen, haben Sie die Wahl, ob Sie das ganze Projekt oder Teile davon klassisch durch die Definition einer Work-Breakdown-Structure planen oder agil in Sprints vorgehen wollen. Die unterschiedlichen Planungsansätze können Sie auch innerhalb eines Projekts kombinieren. Dazu bietet Ihnen die Vorlage mehrere Planungsmuster an, mit denen Sie die Projektplanung fortschreiben und Ihr Projekt nach Bedarf skalieren können.

  • Bei klassischer Projektplanung strukturieren Sie Ihr Projekt per Planungsmuster in Arbeitspakete. Einem Arbeitspaket bzw. einer Aktivität können Sie per Drag & Drop Anforderungen zuordnen, sodass Sie jederzeit nachweisen können, welche Anforderung wann von wem bearbeitet wird bzw. wurde.
  • Für agile Release-, Team- und Sprintplanung bietet die Vorlage einen vorbereiteten Workflow. Die Planungsschritte vom Product-Backlog über Release-, Team- und Sprint-Backlogs bis zum User Story Board werden damit nachvollziehbar.
  • Für ein Vorgehen nach Kanban stellt die Vorlage konfigurierbare Kanban-Boards zur Verfügung.

Für das Projekt-Controlling werden bereits beim Anlegen eines Projekts per Vorlage zahlreiche Instrumente bereitgestellt. Dazu gehören:

  • der Projektplan als Gantt-Diagramm mit kritischem Pfad und der Möglichkeit zum Vergleich von Planungsständen
  • Auswertungen zur Mitarbeiterauslastung
  • Burn Up- und Burn Down-Charts sowie Cumulative Flow Diagrams
  • Earned Value Analyse
  • Echtzeit-Auswertungen u.a. zum Status von Anforderungen, Tests und Bugs
  • Konfigurierbare Dashboard.
Initialer Zustand Controlling

Nach dem Anlegen eines Projekts per Vorlage stehen sofort zahlreiche Instrumente für Projektplanung & Projekt-Controlling bereit.

Mit der Vorlage für anforderungsbasierte, agile und hybride Projekte machen Sie Ihren Projekterfolg wiederholbar

Das sind die nachhaltigen Vorteile, die Sie mit dem Einsatz der Vorlage für anforderungsbasierte Projekte gewinnen:

  • einheitliches Vorgehen in Ihrer Organisation und damit eine höhere Vergleichbarkeit Ihrer Projekte
  • methodische und technische Führung für alle Projektbeteiligten
  • gleichartige Infrastruktur für alle Projekte, in der sich jeder schnell orientieren kann
  • höhere Lösungs- und Prozessqualität
  • Zeitersparnis auf allen Ebenen – von der Projektplanung mit Mustern bis zur Dokumenten- und Code-Generierung in der Entwicklung
  • Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Revisionssicherheit in Ihren Projekten.
Die Vorlage für Digitalisierungsprojekte im Überblick
objectiF RPM: Vorlage für agiles & hybrides Projektmanagement

Die von der Projektvorlage für anforderungsbasierte Projekte mit agilem und hybridem Projektmanagement unterstützten Schritte

Fragen und Antworten
Preise

Pin It on Pinterest