objectiF RM: Requirements Engineering Software

Requirements Engineering Software

Anforderungsprüfung und QS

Die Qualität von Software und Systemen hängt wesentlich von der Qualität der Anforderungen ab, auf denen Sie basieren. objectiF RM unterstützt Sie deshalb bei der Qualitätssicherung von Anforderungen sowie bei der Prüfung von weiteren Ergebnissen und Dokumenten des Requirements Engineering.

Sie arbeiten in verteilten Teams? Dann ist es besonders schwierig, alle Stakeholder für ein Review an einen Tisch zu holen. objectiF RPM hilft Ihnen deshalb bei der Qualitätssicherung Ihrer Anforderungen und Requirements-Engineering-Artefakte mit diesen Funktionen …

Mit objectiF RM können Sie:

Reviews in verteilten Teams planen und durchführen

objectiF RM bietet vielfältige Unterstützung für die Arbeit in verteilten Teams. Dazu zählt auch die Möglichkeit, Projektbeteiligte und Stakeholder an Reviews zu beteiligen – unabhängig von Standort, Termin und davon, ob sie die objectiF RM Software installiert haben.

Sie können einer Gruppe von Prüfern einzelne Elemente – also Anforderungen, aber auch Stakeholder-Ziele, Use Cases, Testfälle, Risiken und Dokumente zu einem Review vorlegen. Gegenstand von Reviews können außerdem ganze Gruppen von Elementen sein, die einen gemeinsamen Entwicklungsstand repräsentieren.

Und so einfach läuft ein Review ab:

  • Die Reviewer erhalten eine automatische Benachrichtigung, dass das Review beginnen kann. Gleichzeitig erscheint das neue Review bei jedem Reviewer in seiner persönlichen To-Do-Liste der Reviews.
  • Die Reviewer können zeitlich und räumlich unabhängig voneinander die Arbeit aufnehmen. Stakeholder, die die objectiF RM Software nicht installiert haben, können für das Review einfach einen Web-Browser nutzen.
  • Jeder Reviewer gibt einen Kommentar zum Gegenstand des Reviews ab. Zustimmung oder Ablehnung wird durch Setzen eines Zustands signalisiert.
Reviewlisten
Abb.: Die persönliche To-Do-Liste eines Reviewers (oben) und die Liste aller geplanten Reviews (unten) bieten einen Überblick der anstehenden Prüfungen mit Fälligkeitsdatum und aktuellem Bearbeitungszustand.
Review Wirkung auf Anforderung
Abb.: Was geschieht mit einem geprüften Element, z.B. einer Anforderung, in Abhängigkeit vom Prüfergebnis? Das können Sie durch das Zusammenspiel der Zustandsautomaten von Reviews und Anforderungen bestimmen. Was standardmäßig passiert, sehen Sie hier: Eine Anforderung geht in den Zustand freigegeben über, wenn alle Reviewer zugestimmt haben.
Review anlegen
Abb.: So organisieren Sie ein Review für ein Ergebnis des Requirement Engineering: das Fälligkeitsdatum festlegen, die Reviewer bestimmen und dann das Ereignis „Zum Review vorlegen“ auslösen.
Review-Ergebnisse erfassen
Abb.: So erfassen Sie Review-Kommentare: Links finden Sie Informationen zum Review-Gegenstand, rechts das Eingabefeld für Ihren Kommentar und oben die Möglichkeit, Ihre Zustimmung oder Ablehnung zu dokumentieren. Die Ablehnung eines Reviewers reicht aus, um das gesamte Review in den Zustand abgelehnt zu überführen.

Und das sind Ihre Vorteile:

  • Den Workflow für asynchrone Reviews von Zielen, Anforderungen, Risiken, Dokumenten, Anwendungsfällen und Elementgruppen können Sie genau auf Ihre Organisation zuschneiden.
  • Die laufenden und geplanten Review-Prozesse sind jederzeit transparent durch Statusverfolgung in Echtzeit-Auswertungen und E-Mail-Benachrichtigungen.

Feedback zu Artefakten, Diagrammen und Dokumenten einholen

Es muss nicht immer ein Review sein. Manchmal hilft auch ein Kommentar von Kollegen oder Stakeholdern weiter – z.B. zu einer Anforderung, einer Risikobeschreibung, einem Diagramm, einem Dokument, zu einer Liste von Testfällen oder zu Controlling Informationen auf Ihrem Dashboard. Oder brauchen Sie das Okay für ein Dokument von einem externen Partner, der keinen Zugriff auf das Projekt hat?

Mit objectiF RM können Sie

  • Dokumente als PDF-Dateien veröffentlichen und verteilen,
  • Auswertungen als Microsoft Excel Dateien exportieren und verschicken,
  • Inhalte innerhalb des Projekts teilen.

So einfach teilen Sie Projektinhalte: Auf allen Projektinhalten finden Sie den Teilen-Befehl. Damit erzeugen Sie E-Mails, die eine Link-Datei und zusätzlich einen Hyperlink auf das zu teilende Element enthalten. Der Empfänger kann – sofern er Zugangsrechte für das Projekt besitzt,

  • mit einem einzigen Klick auf die Link-Datei in der E-Mail die objectiF RM Software, das Projekt und das geteilte Element öffnen,
  • oder – wenn die Software nicht auf seinen Rechner installiert ist – mit dem Hyperlink in der E-Mail in seinem Web-Browser objectiF RM, das Projekt und das geteilte Element öffnen.

Ihr Vorteil:

Sie können Stakeholder, auch diejenigen, die die objectiF RM Software nicht installiert haben, sehr einfach in die Kommunikation sowie die Prüfung und Abnahme von Ergebnissen einbeziehen.

Teilen
Abb.: Das Feedback eines Kollegen zum Beispiel zu einem Use Case Diagramm einholen? Verschicken Sie dazu einfach eine E-Mail mit Hyperlink und Link-Datei – beides wird automatisch erzeugt. Benutzt der Kollege den Hyperlink in seinem Web-Browser, dann sieht er das Use Case Diagramm wie in der Abbildung links vorn dargestellt. Natürlich kann er im Browser direkt Korrekturen vornehmen.