Projektcontrolling mit objectiF RPM

Projektmanagement, Requirements Engineering & Entwicklung.
Die vollständige Lösung für den Application Lifecycle.

Agiles und Hybrides Projekt­management
mit objectiF RPM

Kosten, Termine, Ressourcen – darum geht es im Projektmanagement. Aber Projekt ist nicht gleich Projekt: Egal, ob Sie agile Projekte machen, klassisch mit Arbeitspaketen und Meilensteinen planen, nach Prozessen vorgehen oder agile und klassische Planung kombinieren – objectiF RPM hat wirksame Unterstützung für Sie.

Auf dieser Seite können Sie das Whitepaper "Wie objectiF RPM Sie beim Application Lifecycle Management unterstützt" herunterladen
Auf dieser Seite können Sie sich für das Webinar "Projekte planen, steuern & nachvollziehen mit objectiF RPM" anmelden
Hier können sie das Methodenhandbuch "Agil mit objectiF RPM" herunterladen
Hier können Sie die Trial Version von objectiF RPM anfordern

Projektstart leicht gemacht

Projektmanagement mit objectiF RPM bedeutet:

  • Starten ins Projekt mit minimalem Aufwand
  • Einhalten von Prozessstandards
  • Sichern der Vergleichbarkeit von Projekten

Denn mit objectiF RPM richten Sie Projekte per Projektvorlage ein. Das kostet Sie nur wenige Klicks.

Mit einer Vorlage erzeugen Sie in einem Schritt die Projektstruktur, einen initialen Projektplan und alles, was die Projektteams für die Zusammenarbeit brauchen. Dazu gehört unter anderem die Ablage für die Projektergebnisse mit Ordnern und Verzeichnissen für die Dokument- und Dateiverwaltung sowie für das Konfigurationsmanagement, Abfragen und vorbereiteten Dokumente wie das Lastenheft sowie die Arbeitsumgebungen für Projektmanager, Product Owner, Requirements Engineer, Tester und Entwickler.

Nach Bedarf können Sie eigene Projektvorlagen definieren, um Ihre Projekte nach Ihren Prozessen zu strukturieren.

Eine Projektvorlage als initialer Projektplan

Das generieren Sie unter anderem mit einer Projektvorlage: einen initialen Projektplan, vorbereitete Auswertungen für das Projekt Controlling, die vorstrukturierte Produktablage für sämtliche Projektergebnisse einschließlich vorbereiteter Dokumente für die Generierung von Lastenheft & Co.

Projektplanung – agil, klassisch oder hybrid

Backlogplanung: Ausschnitt aus dem Workflow der agilen Projektplanung

Ausschnitt aus dem Workflow der agilen Projektplanung: Anforderungen aus dem Product Backlog in ein Release einplanen

In objectiF RPM können Sie agil mit Releases und Sprints planen. Oder Sie planen Ihre Projekte klassisch durch Definition der Work-Breakdown-Structure aus Aktivitäten, Arbeitspaketen und Meilensteinen. Ob agil, klassisch oder eine Kombination davon – alles ist möglich.

  • Für agile Release-, Team- und Sprintplanung bietet objectiF RPM einen vorbereiteten Workflow. Die Planungsschritte vom Product-Backlog über Release-, Team- und Sprint-Backlogs bis zum User Story Board sind jederzeit nachvollziehbar.
  • Bei klassischer Projektplanung können Sie jeder Aktivität und jedem Arbeitspaket Anforderungen zuordnen. Das ermöglicht Ihnen, auch in klassischen Projekten leicht nachzuvollziehen, welche Anforderung wann, von wem und im Kontext welcher Aktivität, bearbeitet wird oder wurde.

Und so einfach schreiben Sie die agile Projektplanung fort: Mit Planungsmustern legen Sie in agilen Projekten neue Releases und Sprints an. Dabei werden automatisch alle Instrumente erzeugt, die für agiles Vorgehen benötigt werden wie Release-, Team- und Sprint-Backlogs, User-Story Boards, Burn Down- und Burn Up-Charts, Cumulative Flow Diagrams, Gantt-Charts, Übersichten der Mitarbeiterauslastung für das Ressourcenmanagement, Charts für die Earned Value Analyse und Dashboards.

Änderungen der Projektplanung ganz einfach nachvollziehen

Für die Terminplanung bietet objectiF RPM klassische Gantt-Diagramme an. Sie bilden die Projektstruktur mit Aktivitäten, Kontrollflüssen und Meilensteinen ab. Und sie sind sowohl bei klassischer als auch bei agiler und hybrider Projektplanung äußerst hilfreich.

Denn:

  • Gerade in großen Projekten mit mehreren Teams sehen Sie im Gantt-Diagramm auf einen Blick, wie weit die Entwicklung von Releases und Sprints vorangekommen ist.
  • Wenn sich Termine verschieben und der Endtermin des Projekts gefährdet ist, erkennen Sie dies im Projektplan am kritischen Pfad.

Durch den Vergleich von Planungsständen, also Versionen des Gantt-Diagramms, ermitteln Sie schnell, welche Aktivitäten und Meilensteine sich verschoben haben oder welche Arbeitspakete neu hinzugekommen sind.

Vergleich zweier Versionen eines Gantt-Diagramms

Vergleich zweier Versionen eines Gantt-Diagramms: Die rot dargestellten Sprints und die zugehörigen Sammelaktivitäten haben sich verschoben. Grau dargestellt erkennen Sie die ursprüngliche Planung der betroffenen Sammelaktivität und des zugehörigen Meilensteins.

Alles, was Sie für Ressourcenmanagement und Kostenplanung brauchen

Eine vor mehreren Sichten auf die Ressourcenplanung

Aktivitäten mit Mitarbeitereinsatz: eine von mehreren Sichten auf die Ressourcenplanung

Für die Planung des Mitarbeitereinsatzes können Sie die Organisationseinheiten des Unternehmens mit ihren Mitarbeitern und Projekten in objectiF RPM abbilden und pro Projekt u.a. Projektmitarbeiter und Projektgruppen mit ihren Kalendern und Aktivitätszuordnungen verwalten. Konfigurierbare Sichten und Echtzeit-Auswertungen zeigen Ihnen die Mitarbeiterauslastung im Projekt bzw. über sämtliche Projekte der Organisation.

Für die Kostenplanung können Sie pro Zeitraum interne und externe Stundensätze für Projekt, Mitarbeiter, Projektmitarbeiter und Projektgruppe definieren sowie Zusatzkostenarten pro Projekt festlegen. Dann liefert Ihnen objectiF RPM pro Aktivität:

  • die internen und externen Personalkosten Plan & Ist
  • zeitraumbezogene Budgets
  • Zusatzkosten Plan & Ist mit Fälligkeit und Buchungsdatum

Projekt-Controlling – so wissen Sie immer, wo Sie stehen

„Wie geht es meinen Projekten?“ Zur vollständigen Antwort gehört mehr als der Vergleich von Plan- und Ist-Kosten. Mit objectiF RPM können Sie jederzeit in Echtzeit abrufen,

  • wie viele Anforderungen sich in welchem Zustand befinden,
  • wie viele Anforderungen noch kein Review passiert haben,
  • wie hoch die Zahl der realisierten und abgenommenen User Stories in einem Sprint ist,
  • wie viele Bugs bekannt sind und vieles mehr.

Als Manager sind Sie an Auswertungen und Analysen in komprimierter Form interessiert? Sie wollen den Fortschritt einzelner Aktivitäten, Projekte oder eines Portfolio an Projekten kontrollieren? objectiF RPM bietet dafür Dashboards in visuell ansprechender Form. Sie zeigen Kennzahlen der Earned Value Analyse. Außerdem können Sie z.B. Burn Up- und Burn Down-Charts sowie Cumulative Flow Diagrams in ein Dashboard übernehmen.

Beispiel für ein Projekt-Dashboard

„Wie geht es meinem Projekt?“ Dashboards liefern eine schnelle Antwort. Sie können anwenderspezifisch konfiguriert werden. Hier ist ein Beispiel für ein Projekt-Dashboard.

Skalieren Sie Ihre Projekte mit wenigen Klicks

Das Planungsmuster Team zu Release hinzufügen erweitert u.a. den Projektplan, legt die Ordnerstruktur, die Backlogs und Auswertungen für das Team an und erzeugt eine Konfiguration, die das Team benötigt, um Baselines zu ziehen, also revisionssicher zu arbeiten.

 

Wenn Organisationen mit einem Projekt Neuland betreten, schicken sie oft zunächst nur ein Team an den Start. Wie kann man ein solches Projekt später skalieren und weitere Teams hinzunehmen? Jedes neue Team braucht eine eigene Arbeitsumgebung, in der es Anforderungen, User Stories, Testfälle etc. ablegen und versionieren kann. Es benötigt eigene Backlogs und User Story Boards bzw. Kanban Boards. Außerdem muss der Erfolg jedes Teams unabhängig von den anderen gemessen werden können.

Für diesen Fall stellt objectiF RPM ein spezielles Planungsmuster bereit, mit dem Sie ein Projekt durch wenige Klicks um neue Teams und Ihre Projektplanung um neue Teamaktivitäten erweitern. Gleichzeitig richtet das Muster die Arbeitsumgebung für die Teams ein.

Einfacher kann man agile Projekte nicht skalieren.

Weitere Funktionen für das Projektmanagement in objectiF RPM:

  • Road Map der Organisation
  • Integrierte Zeiterfassung
  • Projektübergreifender Mitarbeiterpool mit Projektanfragen
  • Unternehmensweite Dashboards
  • Dokumentenverwaltung
  • Generierung von Netzplänen
  • Benutzerverwaltung mit Schnittstelle zu Active Directory
  • Rechtemanagement
  • Task-Manager für die zeitgesteuerte automatisierte Ausführung von Aufgaben
  • Datenaustausch zwischen (verteilten) Projekten per Export/Import
  • Projektsynchronisation per REST API Konfiguration mit JIRA

Pin It on Pinterest