inStepRED

Requirements Engineering und agile Entwicklung

"Wir entwickeln großartige Produkte!"

"Auch weil wir uns auf unsere Erfolgsfaktoren konzentrieren."

innovationspreis-it

Requirements Engineering und agile Entwicklung

Ausgezeichnet mit dem Innovationspreis-IT "Best of 2016"

"Hoher Nutzwert für den Mittelstand."

Der Erfolgsfaktor Nr. 1
Requirements Engineering

Der Umgang mit Anforderungen ist der wesentliche Faktor für eine erfolgreiche, agile Entwicklung. In der Realität der Software- und Systementwicklung ist es nicht immer leicht, Anforderungen vollständig zu ermitteln und Zusammenhänge zu verstehen. Stakeholder, Ziele, die Systemarchitektur, Randbedingungen, Änderungen, Systemkontext, Risiken – es gibt viele Aspekte als Requirements Engineer, als Business Analyst, Entwicklungsleiter oder Produktmanager zu berücksichtigen. Erfassen Sie Ihre Anforderungen daher von Beginn an am besten einheitlich und strukturiert. Gut, wenn Sie Ihr System mit Hilfe von Requirements Engineering Diagrammen detaillieren können. Sehr gut, wenn Ihre Mitarbeiter diese Diagramme leicht mit festgelegten Elementen entwickeln und aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten können. So stellen Sie eine einfache und effektive Kommunikation über die Anforderungen sicher und so werden hochqualitative Requirements in Ihrem Projekt zu hochwertigen Produkten. Genau nach den Vorstellungen Ihrer Stakeholder. Ohne Widersprüche, verfolgbar und vollständig.

  • Erzielen Sie Werte für Ihre Stakeholder
  • Verstehen Sie Anforderungen im Detail
  • Entdecken Sie Zusammenhänge und Abhängigkeiten
  • Verwalten Sie alle Informationen in einem zentralen System
  • Dokumentieren Sie Anforderungen auf Knopfdruck
  • Verwenden Sie die beste Requirements Engineering Software am Markt

Der Erfolgsfaktor Nr. 2
Agile Entwicklung

Für die agile Entwicklung ist nicht notwendig, dass alle Anforderungen vollständig vorliegen müssen, bevor die Entwicklerteams mit ihrer Arbeit beginnen. Aufgabe des Requirements Engineerings für die agile Produktentwicklung ist es, Anforderungen zu „produzieren“, die innerhalb weniger Personentage realisierbar sind und damit von den Entwicklungsteams für die Sprintplanung verwendet werden können. Das Requirements Engineering muss im Projektverlauf regelmäßig für „Nachschub“ an Anforderungen sorgen und dabei vorzugsweise solche liefern, die einen hohen Wert für die Stakeholder schaffen. Das Requirements Engineering ist also der Motor, der die Entwicklung am Laufen hält. In Ihrer agilen Entwicklung können Sie mit objectiF RPM von Projekten mit je einem Team auf Projekte mit mehreren gleichzeitig arbeitenden Teams skalieren. Sie können auch vor oder nach der Systementwicklung Schritte organisieren, die klassisch, also phasenweise, ablaufen. Und Rituale Ihrer Projektteams – Retrospektiven, Standup Meetings, Planning Poker, etc. – führen Sie in gewohnter Weise durch.

  • Nur aktuelle Informationen sind gute Informationen
  • Arbeiten Sie revisionssicher, transparent und nachvollziehbar
  • Sprinten Sie effizient und agil mit skalierbaren Teams
  • Behalten Sie Ihre Entwicklung und Ihre Anforderungen immer im Blick

Lernen Sie objectiF RPM kostenlos und online kennen

Testen Sie alleine oder gemeinsam im Team. Mit eigenen Projekten oder anhand der vorhandenen Beispiele.

Effizient mit einer einzigartigen Software arbeiten

Mit objectiF RPM geben Sie dem ganzen Team die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Ihre Systeme gehen so aus einer Vielzahl von Sichtweisen, Erfahrungen und Ideen hervor. Das Zusammenspiel der Komponenten, die Interaktionen des Systems und dessen Funktionen erfassen Sie gemeinsam und vollständig. Dabei werden alle Projektdaten zentral in einer Datenbank verwaltet und sind jederzeit abrufbar. Das ermöglicht organisationsweites und projektbezogenes Arbeiten für verteilte Teams und für einzelne Mitarbeiter. Das Wissen aus dem Requirements Engineering, geplante Termine, tatsächliche Aufwände, die Mitarbeiterauslastung und den Stand der Anforderungen haben Sie stets verfügbar. Das ist effizient und einfach. Und den Überblick über Meilensteine in verschiedenen Projekten haben Sie auch – ein Blick auf die Zeitachse in der Roadmap in objectiF RPM genügt.

Agiles Arbeiten mit objectiF RPM  >>

Roadmap in objectiF RPM

Arbeiten Sie agil mit Stakeholder und Zielen

Ziele in objectiF RPM

Ziele sind der beste Weg, die Anforderungen an ein System zu ermitteln. Ziele drücken aus, was ein Stakeholder will – und nur, wenn man die Ziele ermittelt, erfährt man, was ein Stakeholder sich vom geplanten System erhofft. Und was entwickelt werden soll.

Die Zielermittlung im Requirements Engineering ist eine entscheidende Grundlage für erfolgreiche Projekte. Mit objectiF RPM haben Sie das ideale Tool, um eine solide Basis für gute Anforderungen zu legen. Sie ermitteln dabei nicht nur detailliert die Ziele Ihrer Stakeholder, sondern behalten mit Zieldiagrammen auch jederzeit die Übersicht über Zielkonflikte und Gewichtungen einzelner Ziele. Sie bilden Ihr Wissen für alle leicht verständlich ab und fügen mit wenigen Klicks Änderungen hinzu. So arbeiten Sie agil in Ihren Projekten und Ihre Stakeholder werden sich freuen.

Agiles Projektmanagement  >>

Entdecken Sie Zusammenhänge für Ihre Entwicklung

SysML mit objectiF RPM

objectiF RPM bietet vielfältige Möglichkeiten, Zusammenhänge bei der Software- und Systementwicklung zu erkennen und zu visualisieren. Projektbeteiligte profitieren von einer klaren Struktur, die alle Projektaspekte einbezieht und eine ideale Grundlage für ein hochwertiges System bildet. Ihre Mitarbeiter unterstützen Sie fachlich mit verschiedenen Diagrammen aus der UML oder der SysML wie beispielsweise Zieldiagramme, Use Case-Diagramme, Anforderungsdiagramme oder Block-, Klassen- oder Packagediagramme. Das Wissen, das Sie durch die Visualisierung gewinnen, können Sie direkt für Ihre agile Entwicklung nutzen.

Behalten Sie die Anforderungen immer im Blick

Mit dem Anforderungsmanagement in objectiF RPM legen Sie den Grundstein für hochwertige Produkte, denn die Basis für Planung und Steuerung in der Produktentwicklung sind gute und vollständige Anforderungen. Erfassen Sie alle Details zu Ihren Anforderungen, vollständig und einheitlich. Zugehörige Testfälle spezifizieren Sie genau und beschreiben Sie mit strukturiertem Text in allen Einzelheiten. In Anforderungsdiagrammen von objectiF RPM visualisieren Sie zudem den Gesamtzusammenhang der verschiedenen Aspekte der Systementwicklung übersichtlich und klar. So entstehen leistungsfähige und stabile Architekturen für Ihre Systeme, inklusive aller enthaltenen Abhängigkeiten und Beziehungen.

Anforderungsmanagement im Griff  >>

Anforderungen einfach und strukturiert erfassen mit objectiF RM

Arbeiten Sie mit kompletter Traceability

Traceability ist die Voraussetzung für Konsistenz in der Produktentwicklung und damit für eine hohe Qualität Ihrer Systeme und Produkte. Vollständige Nachvollziehbarkeit garantiert, dass Ihre Anforderungen lückenlos umgesetzt werden. Mit objectiF RPM haben Sie zu jeder Zeit den Überblick über Ihre Anforderungen und können deren Wege jederzeit leicht nachvollziehen.

Da Ihre Projektdaten zentral in einer Datenbank verwaltet werden, sind Sie nicht nur stets auf dem neuesten Stand. Sämtliche Anforderungen, ihre Beziehungen untereinander sowie Beziehungen zu Stakeholdern oder Personas, zu anderen Modellelementen und Teilbereichen werden übersichtlich dargestellt. Versionieren Sie alle Elemente Ihrer Entwicklung, von einzelnen Anforderungen, über die Dokumente und Diagramme, bis zum fertigen System. Arbeiten Sie so nachvollziehbar, vermeiden Sie Redundanzen im Anforderungsmanagement und behalten gleichzeitig sämtliche Änderungen im Griff.

Anforderungsdiagramm in objectiF RPM

Beachten Sie den Systemkontext von Anfang an

Um zu entscheiden, wer und was auf das zu entwickelnde System Einfluss hat, muss der Systemkontext genau bestimmt sein. Und wer die Grenzen des Systems kennt, kennt den Scope – also den Umfang des Systems. Anders herum: Wird der Systemkontext nicht vollständig definiert, werden auch die Anforderungen unvollständig bleiben, die in die Entwicklung eingehen. Dies führt dann häufig zu großen, oft kostspieligen Problemen.

Die Kontextabgrenzung ist die Grundlage eines jeden erfolgreichen Projekts, und je genauer sie vorgenommen wird, desto höher sind die Erfolgschancen. objectiF RPM ist das ideale Tool, um Ihre Systeme und deren Umgebung in allen Details und für alle leicht verständlich abzubilden. Systemkomponenten fügen Sie mit einem Klick hinzu, oder entfernen Sie wieder. So vermeiden Sie, ihr Projekt in die falsche Richtung zu entwickeln. Und Sie sparen viel Geld.

Mit Systemkontext in objectiF RPM arbeiten

Behalten Sie den Anwender im Blick

Use Cases in objectiF RPM

Mit objectiF RPM fassen Sie zusammen, wer Ihr System nutzt und wie Ihr System genutzt wird. Auf diese Weise gelingt es Ihnen, wichtige Aspekte Ihrer Systementwicklung zu kommunizieren:

  • Die Szenarien, in denen Ihr System mit Menschen, Organisationen und Fremdsystemen interagiert
  • Die Ziele, die diese Akteure mit Hilfe Ihres Systems erreichen
  • Den Scope Ihres Systems

So stellen Sie sicher, dass Sie Ihr System auch aus Nutzersicht verstehen und garantieren, dass es seinen Zweck im jeweiligen Kontext erfüllt. Besonders einfach und übersichtlich gelingt dies mit Use Case-Diagrammen in objectiF RPM. Und natürlich können Sie auch aus den Use Cases wichtige Anforderungen ableiten, die direkt für Ihre agile Entwicklung nutzen.

Arbeiten mit Use Cases  >>

Agil mit Use Case 2.0  >>

Steuern Sie Ihre agile Entwicklung mit aktuellen Informationen

In objectiF RPM liefern Ihnen dynamische und konfigurierbare Auswertungen sämtlicher Projektdaten immer aktuelle Informationen. Sie haben Ihre Anforderungen, Ziele, Testfälle immer im Blick. Und natürlich auch alle Releases, Sprints, Ressourcen oder Ihre verteilten Teams. Nutzen Sie fertige oder individuelle Vorlagen für Abfragen und garantieren Sie einheitliche Dokumentation. Die schnelle und flexible Auswertung aller Ergebnisse inklusive Zustandsinformationen sowie der Export nach Microsoft Excel sind kein Problem mehr.

Gemeinsam zum Ziel durch hybrides Projektmanagement  >>

Lassen Sie die Software die notwendige Dokumentation erzeugen

Dokumente erzeugen mit objectiF RPM

Dokumentieren Sie  mit objectiF RPM Ihr Requirements Engineering und die agile Entwicklung in allen Details. Generieren Sie alle gewünschten Dokumente auf Knopfdruck aus der Datenbank in Microsoft Word-Dokumente – mit sämtlichen Diagrammen, Texten und Abfragen. Inklusive aller Ableitungen, Risiken und Testfälle. Und exportieren Sie Ihre Auswertungen schnell und unkompliziert nach Microsoft Excel.

Damit die Ergebnisse des Requirements Engineering schnell als aktuelles Word- oder Excel-Dokument lieferbar sind, verfügt objectiF RPM über anpassbare Dokumentvorlagen für Lastenhefte und Spezifikationsdokumente. Für eine umfassende Dokumentation Ihrer Projekte auf Knopfdruck. Wählen Sie einfach eine passende Vorlage oder erstellen Sie Ihre eigene. So macht Dokumentation Spaß.

Dokumentation nach Ihren Vorstellungen  >>

Nutzen Sie Muster für wiederholbaren Erfolg

Mit objectiF RPM wenden Sie bewährte Vorgehensweisen immer wieder an. Sie entwickeln eine effektive und stabile Struktur Ihres Systems. Indem Sie Muster anwenden, stellen Sie per Mausklick Zusammenhänge her und strukturieren Ihr Requirements Engineering und die agile Entwicklung schnell und einfach. Greifen Sie auf bewährte Vorgehensweisen zurück und wickeln Sie Ihr Projekt auf Basis Ihrer Best Practices erfolgreich ab. objectiF RPM bietet Ihnen immer die richtigen Muster an. Sie müssen das Rad nicht immer wieder neu erfinden, sondern einfach ein passendes Muster nutzen. So machen Sie Erfolg wiederholbar. Und sparen Zeit.

Einfach gut, einfach Muster  >>

Und wenn Sie mit mehreren Monitoren arbeiten wollen?

Arbeiten mit objectiF RPM und mehreren Monitoren

Dann arbeiten Sie einfach mit mehreren Monitoren. Sie können natürlich auch mobil mit Laptop und Browser arbeiten. Und zukünftig auch gerne per Tablett-PC oder Handy mit Touchscreen.

Finden Sie heraus, wie Sie objectiF RPM
für Ihre Entwicklung nutzen können.

Zum Beispiel bei einem Webinar,
das regelmäßig stattfindet.

Oder werfen Sie einen Blick
auf die FAQs zum Online-Test.

Und natürlich stehen wir für
Fragen sehr gerne zur Verfügung.